HocIns_No_8_ESPGHAN-Stand

Fünfzigjährig und lebendiger denn je. Wenn es um die Ernährung von Babys und Kindern geht, ist die ESPGHAN eine der führenden euro­päischen Organisationen. Sie berät beispielsweise gesetzgebende Gremien, ermöglicht Forschungs- und Weiterbildungsprojekte sowie Plattformen für den wissenschaftlichen Austausch, etwa der wiederkehrende Jahreskongress.

Das Besondere an diesem Jahr war, dass der Jubiläums-Kongress in Genf stattfand und wir von HOCHDORF einmal nicht nur als Kongressbesuchende, sondern zusätzlich mit einem Messestand dabei waren.

Der Treffpunkt für Kinderernährungsspezialisten aus aller Welt

Im Bereich Babynahrung geht es um die ­fachgemässe Ernährung und Gesundheit unserer Kleinsten, aber auch um Lebensmittelsicherheit, Gesetze und Richt­linien. Deshalb ist es wichtig, dass es in Europa beratende Organisationen gibt wie die ESPGHAN und gesetzgebende Instanzen, die gute Leitlinien bieten. Wir müssen diese jedoch auch alle kennen und deshalb absolut up to date sein, was inner- und ausserhalb Europas vonstattengeht – eben nicht nur in Bezug auf die Forschung, sondern auch auf die Gesetze, Empfehlungen und Richtlinien. Im Gegenzug fühlen wir uns auch verpflichtet, unseren Baby Care-Kunden dieses Fachwissen weiterzugeben. Einige von ihnen sind zwar auf dem Gebiet der Babynahrung sehr erfahren, andere jedoch relativ neu. Wir wollen unsere Kunden informieren: Zum Beispiel wie Registrierungsverfahren ablaufen, was bei Produktekennzeichnungen zu beachten ist oder was im Bereich Werbung – wie Printmedien, Webseiten und soziale Medien – vom rechtlichen Standpunkt her erlaubt ist.

Organisationen wie ESPGHAN sind wichtig
für unsere Arbeit

In unsere Arbeit fliessen vor allem die EU-Richtlinien1) (EC-Direktiven) und die Empfehlungen der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA2) sowie der Europäischen Gesellschaft für ­Pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung3) (ESPGHAN). Ein grosser Teil unserer Arbeit im Bereich Baby Care dreht sich in irgendeiner Form um diese Organisationen.

Wann, wenn nicht jetzt? Nach einer intensiven Evaluationsphase wurde aus dem «Wann» ein «Jetzt» und ein «Wenn-dann-richtig.»

Eine der wichtigsten Organisationen für Fachleute im Bereich Babynahrung, zu welchen auch ich gehöre,
ist für mich die ESPGHAN. Seit 15 Jahren besuche ich den Jahreskongress. Zum ersten Mal jedoch nicht als wissenschaftliche Teilnehmerin, sondern auch als Mitglied des Projekt- und Standteams von ­PHARMALYS und HOCHDORF. Eine spannende und neue Erfahrung.

HocIns_No_8_ESPGHAN--KomiteeDieses Jahr wurde der Kongress vom 10. bis 12. Mai 2018 in Genf, Schweiz, am Gründungsort der ESPGHAN durchgeführt. Seit der Gründung der ESPGHAN vor 50 Jahren war es der Wunsch von PHARMALYS, aktiv als Ausstellerin dabei zu sein. Wann, wenn nicht jetzt? Nach einer intensiven Evaluationsphase wurde aus dem «Wann» ein «Jetzt» und ein «Wenn-dann-richtig». Wir entschieden uns, als Silber-Sponsor ­aufzutreten, denn die Vorteile waren höchst interessant. Wir erhielten einen grossen und strategisch gut gelegenen Standplatz sowie interessante Werbeplattformen wie E-Mail-Benachrichtigungsmöglichkeiten oder spezielle Apps, um auf uns aufmerksam zu machen. Zusätzlich durften wir unser PHARMALYS Produkteportfolio in einem Übersichtsprospekt jedem Teilnehmer aushändigen sowie eine spezielle Messezeitung herausgeben.

Plattform für interessante Begegnungen

Für HOCHDORF und die zur HOCHDORF-Gruppe gehörende Pharmalys Laboratories SA bot der Messestand eine einmalige Möglichkeit, sich als Unternehmen sowie ihre Babynahrungsmarken «Primalac» und «Swisslac» im eigenen Land einem internationalen Fachpublikum vorzustellen. Ein weiteres Messehauptziel war für uns, verschiedene Leute zu treffen, uns mit anderen Firmen und Lieferanten auszutauschen, Geschäftskontakte zu knüpfen sowie neue Kunden zu gewinnen und bestehende Beziehungen zu intensivieren. Deshalb lud PHARMALYS über 30 Kinderärzte aus ihrer Region an die ESPGHAN ein und bot ihnen ein informatives Rahmenprogramm. Wir besuchten unseren Produktionsstandort in Sulgen und unseren Hauptsitz in Hochdorf sowie einen Schweizer Bauernhof. So erhielten unsere Gäste einen Einblick in unsere HOCHDORF wie auch PHARMALYS Welt und konnten vor Ort auf einem Bauernhof erleben, woher unsere Milch für die Babynahrung herkommt.

Teilnahme war ein Erfolg

Am Ende der drei Messetage konnten wir eine erfolgreiche Bilanz ziehen. Unser Stand war gut besucht. Wir erlebten sehr interessante Begegnungen und Treffen. Es fühlte sich ganz anders an, als wenn man ausschliesslich als wissenschaftliche Teilnehmende vor Ort ist. Wir konnten dem Messepublikum aktiv eine Erlebniswelt mit und rund um unsere Unternehmen und Produkte bieten und standen inmitten des pulsierenden Geschehens.

Zufrieden waren wir auch mit den Werbeplattformen, die uns die ESPGHAN als Aussteller bot: Die Posts, die wir und die ESPGHAN über soziale Medien verbreiteten, wurden sehr zahlreich wahrgenommen und weitergeleitet.

Jeden Tag machten wir Fotos von unserem Stand ­sowie von Veranstaltungen und verbreiteten diese über soziale Medienplattformen wie LinkedIn und Twitter. Einige unserer Posts generierten über tausend Ansichten und Reaktionen.


Weitere Informationen


Bilder

HocIns_No_8_ESPGHAN-Stand-BildlegendeDas offizielle ESPGHAN-Komitee bedankt sich bei seinen Sponsoren.



 HocIns_No_8_ESPGHAN-Komittee-BildlegendeDer gemeinsame Stand von HOCHDORF und PHARMALYS wirkte sehr offen und einladend auf das Messepublikum. Viele Gäste fanden während der ESPGHAN-Kongresstage ihren Weg zu uns.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Letzte Artikel

Beliebte Artikel