HocIns_No_2_CI_Vitamin-E

Zurzeit stösst Vitamin E auf ein breites Interesse. Und dies zu Recht, ist es doch für unsere Gesundheit von essenzieller Bedeutung. Bekannt ist Vitamin E in erster Linie in seiner Funktion als effektvolles Antioxidans.

An­ti­oxi­dan­ti­en bin­den in un­se­rem Kör­per die frei­en Ra­di­ka­len. Freie Ra­di­ka­le sind Mo­le­kü­le, die be­son­ders gerne un­se­re Zell­wän­de an­grei­fen. Ein paar At­ta­cken ma­chen dem Kör­per nichts aus. Doch über die Jahre kommt es zu deut­li­chen Mem­bran­schä­den. Die Zelle be­ginnt feh­ler­haft zu ar­bei­ten oder stirbt ab. Die Folge davon? Wir wer­den alt. Ein un­trüg­li­ches Zei­chen des Äl­ter­wer­dens ist bei­spiels­wei­se der Ver­lust der Haut­elas­ti­zi­tät. Des­halb fin­det man Vit­amin E in vie­len Haut­pfle­ge­pro­duk­ten. Mit Vit­amin E an­ge­rei­cher­te Cre­men ver­lang­sa­men die Haut­al­te­rung sicht­bar.

Vit­amin E sorgt je­doch nicht nur für ein strah­len­des Aus­se­hen, son­dern auch für einen fit­ten Kör­per. Die schä­di­gen­de Wir­kung der frei­en Ra­di­ka­len auf die Zell­mem­bran kann näm­lich Herz­krank­hei­ten, Krebs und Ent­zün­dun­gen her­vor­ru­fen. Neue­re Stu­di­en be­le­gen: Vit­amin E senkt das Ri­si­ko, an Ar­te­rio­skle­ro­se oder Alz­hei­mer zu er­kran­ken und re­gelt den Cho­le­ste­rin­spie­gel. Gleich­zei­tig unter stützt Vit­amin E das Im­mun­sys­tem und wirkt gegen grip­pa­le In­fek­te oder Er­kran­kun­gen der obe­ren Atem­we­ge. Es lohnt sich also, den frei­en Ra­di­ka­len die Stirn zu bie­ten. Ob­wohl Vit­amin E un­se­re Le­bens­qua­li­tät stei­gert, neh­men in Deutsch­land, Ös­ter­reich und der Schweiz rund 50 Pro­zent der Men­schen zu wenig davon ein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Letzte Artikel

Beliebte Artikel