HocIns_No_1_Artikel_Online_Vitamin-D-im-Rampenlicht

In den letzten Jahren war es relativ ruhig um das Vitamin D. Zwischenzeitlich sind jedoch einige neue Studien erschienen, welche die Wichtigkeit von Vitamin D für die menschliche Gesundheit unterstreichen.


Die neuen For­schungs­re­sul­ta­te las­sen ver­mu­ten, dass Vit­amin D nicht nur einen wich­ti­gen Bei­trag zur nor­ma­len Ent­wick­lung und Er­hal­tung von Kno­chen und Zäh­nen leis­tet, son­dern auch prä­ven­tiv gegen be­stimm­te Krebs­ar­ten sowie chro­ni­sche Krank­hei­ten hel­fen kann.

Des­halb emp­feh­len Ge­sund­heits­ex­per­ten heute sogar wie­der die zu­sätz­li­che Ein­nah­me von Vit­amin D für be­stimm­te Ri­si­ko­grup­pen. Dazu ge­hö­ren u.a. Säug­lin­ge, die aus­schliess­lich ge­stillt wer­den. Denn Mut­ter­milch ist oft keine aus­rei­chen­de Vit­amin-D-Quel­le.

Auf­hor­chen lässt auch eine neue Stu­die aus der Schweiz*. Dar­aus geht her­vor, dass 90% der Schwei­zer Haus­arzt­pa­ti­en­ten selbst im Som­mer zu ge­rin­ge Vit­amin-D-Wer­te auf­wei­sen, die für eine op­ti­ma­le Sturz- und Frak­tur­prä­ven­ti­on not­wen­dig wären. Ge­bil­det wird Vit­amin D über die Haut mit Hilfe der UV-Son­nen­strah­lung. Da diese Strah­len zu Haut­krebst füh­ren, ist ein guter Son­nen­schutz die beste Prä­ven­ti­on. Son­nen­schutz­cre­men mit einem Licht­schutz­fak­tor von über 8 mi­ni­mie­ren lei­der die na­tür­li­che Bil­dung von Vit­amin D be­trächt­lich. Ge­mäss dem Schwei­ze­ri­schen Bun­des­amt für Ge­sund­heit (BAG) ist es eine Grat­wan­de­rung zwi­schen der für die Haut er­träg­li­chen Son­nen­be­strah­lung und Vit­amin D Man­gel**.

Für ihre Stu­die er­hielt das For­schungs­team, be­stehend aus vier Haus­ärz­ten, den KHM-For­schungs­preis 2013 (ver­lie­hen vom Kol­le­gi­um für Haus­arzt­me­di­zin). Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zur preis­ge­krön­ten For­schungs­ar­beit unter www.khm-kongress.ch/khm2013/presse.

Die WHO ist sich noch un­schlüs­sig über die ge­naue Vit­amin-D-Ta­ges­do­sis und gibt noch keine in­ter­na­tio­na­len­Emp­feh­lun­gen ab. Sie va­ri­ie­ren daher von Land zu Land.

 

*Chris­toph Merlo, Con­s­tan­ce Ross, Mi­cha­el Trumm­ler, An­dre­as Zel­ler. Prä­va­lenz und Sym­pto­ma­tik des Vit­amin-D-Man­gels in der Haus­arzt­pra­xis. KMH-For­schungs­preis für Haus­arzt­me­di­zin 2013 des Kol­le­gi­um für Haus­arzt­me­di­zin

**Bun­des­amt für Ge­sund­heit (BAG) Vit­amin D und Son­nen­strah­lung. www.bag.admin.ch/uv_strahlung/

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Letzte Artikel

Beliebte Artikel