Woman at the supermarket with her son buying groceriesNicht nur Veganer und Vegetarier interessieren sich für Pflanzenproteine, sondern vermehrt Menschen, die einer dritten Essverhaltensgruppe angehören: die stark wachsende Gruppe der Flexitarier.

Flexitarier bewegen sich irgendwo in der Mitte. Sie gehen den Weg des Kompromisses. Man muss ja nicht gleich völlig auf Fleisch verzichten. Einerseits mag das Reduzieren des Fleischkonsums an ökonomischen Gründen liegen – Fleischprodukte sind teurer als pflanzenbasierte –, die ideologischen und gesundheitlichen Aspekte stehen aber deutlich im Vordergrund.

Flexitarier reduzieren vor allem ihrer Gesundheit und der Umwelt zuliebe bewusst den Genuss von tierischen Lebensmitteln auf ihr persönliches Minimum. Doch wenn Flexitarier Fleisch essen, dann von guter Qualität und vorzugsweise aus biologischer und möglichst tierfreundlicher Produktion. Sie verzehrten beispielsweise im März 2016 rund einen Fünftel weniger Fleisch, dafür rund 400 Prozent mehr Fleischersatzprodukte (1).

Flexitarier reduzieren vor allem ihrer Gesundheit und der Umwelt zuliebe bewusst den Genuss von tierischen Lebensmitteln auf ihr persönliches Minimum.

Inzwischen leben in Deutschland rund 42 Millionen Teilzeitvegetarier (2), wie Flexitarier auch genannt werden. Somit gehört bereits jede zweite Person in Deutschland oder ein Drittel aller Haushalte (3) mehr oder weniger bewusst dieser Gruppe an. Über ganz Europa gesehen, konsumieren rund 16 Prozent der Bevölkerung höchstens einmal pro Woche Fleisch (4). Zahlen, die Hersteller von proteinhaltigen Nahrungsmitteln aufhorchen lassen sollten. Rechnet man noch die ca. 7.5 Millionen Vegetarier und Veganer dazu (5), konsumieren mindestens 60 Prozent der deutschen Bevölkerung pflanzliche Proteine, Tendenz steigend.

 

Ernährungsformen im Überblick

Gruppe:
Definition:

Vegetarier

Vegetarier konsumieren ausschliesslich pflanzliche Lebensmittel wie Gemüse, Früchte und Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen. Vegetarier verzichten auf alle Lebensmittel von toten Tieren sowie auf alle daraus gewonnenen Produkte.

Ovo-Lacto-Vegetarier

Ihre Ernährung basiert auf jener der Vegetarier, zusätzlich essen sie jedoch auch Milch, Milchprodukte und Eier.  Ovo-Lacto-Vegetarier verzichten auf alle tierischen Lebensmittel von toten Tieren sowie auf alle daraus gewonnenen Produkte.

Lacto-Vegetarier

Sie konsumieren pflanzliche Lebensmittel sowie zusätzlich Milch und Milchprodukte, verzichten jedoch auf alle tierischen Lebensmittel von toten Tieren sowie  auf alle daraus gewonnenen Produkte.

Ovo-Vegetarier

Ovo-Vegetarier ernähren sich von pflanzlichen Lebensmitteln und zusätzlich von Eiern. Ovo-Vegetarier verzichten auf alle tierischen Lebensmittel von toten Tieren sowie auf alle daraus gewonnenen Produkte.

Flexitarier

Sie orientieren sich an der vegetarischen Ernährung, Fleisch wird nur ab und zu verzehrt. Die Qualität und Nachhaltigkeit der Nahrung spielt eine wichtige Rolle.

Pescetarier

Wie es der Name schon sagt, verzichten Pescetarier auf Fleisch sowie auf alle daraus gewonnenen Nebenprodukte. Sie ernähren sich von pflanzlichen Lebensmitteln und zusätzlich von Fisch und Meeresfrüchten.

Semi-Vegetarier

Semi-Vegetarier essen pflanzliche Lebensmittel sowie zusätzlich Fisch und Geflügelfleisch, verzichten jedoch auf rotes Fleisch.

Veganer

Veganer verzichten auf jegliche tierischen Produkte, somit auch auf Honig und Gebrauchsgegenstände aus Tierkörperteilen (z. B. Wolle, Fell, Leder). Sie ernähren sich ausschliesslich auf rein pflanzlicher Basis.

Frutarier

Frutarier ernähren sich nur von Pflanzen,  die nicht geerntet werden müssen, z. B. Obst, das auf natürliche Weise vom Baum gefallen ist. Sie verzichten auf alles, das geerntet werden muss.

Rohköstler

Sie essen 100 % reine Rohkost, d. h. Lebensmittel, deren Temperaturbehandlung unter 42 °C liegt. Rohkost kann auch rohes Fleisch oder Fisch umfassen, was jedoch eher selten ist. Rohkost kann vegan, vegetarisch oder omni sein. Entscheidend ist, dass die Nahrung nicht hitze-behandelt wird, da das Erhitzen von Lebensmitteln wichtige Vitamine und Nährstoffe zerstören kann.

Vollwert-Ernährung

Sie essen möglichst unverarbeitete Lebensmittel, geben jedoch Gemüse und Obst, Vollkornprodukten, Kartoffeln, Hülsenfrüchten sowie Milch und Milchprodukten den Vorrang. Fleisch, Fisch und Eier werden in sehr geringen Mengen verzehrt. In der Vollwerternährung wird auf Lebensmittel verzichtet, welche nicht nachhaltig sind.

Low-Carb-Ernährung

Die kohlenhydratarme Ernährung ist keine einheitliche Form. Der Grundgedanke basiert auf dem Verzehr von Lebensmitteln mit einem tiefen Kohlenhydratanteil. In der Low-Carb-Ernährung versucht man, auf Lebensmittel, welche den Blutzuckerspiegel erhöhen, möglichst zu verzichten oder in kleinem Masse zu geniessen (Süssigkeiten, Kartoffeln, Pasta, etc.)

Clean Eating

Bei Clean Eating (sauberes Essen) handelt es sich eher um eine Bewegung. Vordergründig werden nur natürliche Lebensmittel verzehrt. Clean Eater verzichten komplett auf verarbeitete Lebensmittel und vermeiden Konservierungsmittel und Zusatzstoffe. Tierische Produkte sind erlaubt, sofern sie nicht verarbeitet sind.


Weitere Informationen

Quellen
1) GfK Consumer Index 03/2016.
2) DGE Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Flexitarier — die flexiblen Vegetarier (https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/flexitarier-die-flexiblen-vegetarier/).
3) GfK, ConsumerScan, Paneleinfrage Oktober 2015. Immer schön flexibel bleiben (https://www.gfk.com/fileadmin/user_upload/dyna_content/DE/documents/News/Consumer_Index/CI_03_2016_oD.pdf).
4) Datenanalyse der deutschen Wirtschaft Köln: Fleischkonsum in Deutschland und Europa. Ausgewählte Zahlen und Fakten.
5) Institut für Demoskopie Allensbach (ifD). Anzahl Vegetarier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Letzte Artikel

Beliebte Artikel